Presse
01.06.2017 | Dewezet - Wolfhard F. Truchseß
Ursula Körtner (CDU): Bad Pyrmont und Hameln fühlen sich vom Landkreis im Stich gelassen
HAMELN-PYRMONT. Die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge hat den Landkreis Hameln-Pyrmont in den Jahren seit 2015 deutlich mehr gekostet, als ihm vom
Land erstattet wurde. „Es hat mich ein bisschen vom Hocker gehauen“, erklärte Ursula Körtner (CDU) im Sozialausschuss, „dass in dieser Zeit der Haushalt eine Unterdeckung
von elf Millionen Euro aufweist.“ Eine Summe, die von Kreisrätin Sabine Meißner bestätigt wurde. Ihre gestern nachgereichte Begründung: 2015 und 2016 habe das Land auf der
Basis geringerer Flüchtlingszahlen aus den Vorjahren gezahlt. In diesem und im nächsten Jahr werde es aufgrund der höheren Flüchtlingszahlen in den Jahren 2015 und 2016
deutliche Überschüsse geben. Im Grunde handele es sich bei der Unterdeckung lediglich um eine Art Vorfinanzierung.
weiter

01.06.2017 | Dewezet
HAMELN. Die Nachricht von der Kürzung der Sprachförderstunden durch das niedersächsische Kultusministerium zieht weitere Kreise. Die hiesigen
Landtagsabgeordneten befassen sich damit, und nicht nur aus den Reihen der Opposition wird Unverständnis laut über das Vorgehen aus Hannover.
Otto Deppmeyer (CDU) kann nach eigenem Bekunden „nicht nachvollziehen, warum diese Dinge beendet werden“, sagt er über die starke Reduzierung der
Sprachlernklassen an Grund- und weiterführenden Schulen. Gerade in Hessisch Oldendorf und auch an der Grundschule in Rohrsen sei der Ausländeranteil so
hoch. „Wir haben zugestimmt, dass 700 zusätzliche Stellen für Sprachlernklassen für Flüchtlinge geschaffen werden“, sagt Deppmeyer über die Arbeit im
Landtag – die seien nicht wieder gekürzt worden, „die hat sie“. Sie ist die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Eine Kleine Anfrage seiner Fraktion an die
Landesregierung liege seit Ende April vor, Überschrift: „Fährt Kultusministerin Heiligenstadt die Sprachförderung an Schulen zurück?“ Antworten auf die 13
Fragen rund um die Sprachförderung stehen noch aus, sagt Deppmeyer. „Dafür haben die aber auch drei Monate Zeit.“ Ab Mitte Juni werde das Thema „in
jeder Landtagssitzung auf die Tagesordnung kommen“, kündigt er an.

27.05.2017 | Dewezet - Johanna Lindermann
Ein gut ausgebautes Breitbandnetz sei die Grundvoraussetzung für die Wirtschaftsförderung, betont die Hessisch Oldendorfer CDU. Für Bürger und Unternehmer veranstaltet die CDU daher am 13. Juni um 19.30 im Wirtshaus Bücher in Fuhlen eine Podiumsdiskussion zum Thema Breitbandausbau.

10.02.2017 | Dewezet
Christdemokraten aus Hameln-Pyrmont und Rinteln munitionieren ihre Kandidaten für Landtagswahl 2018
 

HESSISCH OLDENDORF. Bunte Luftballons unter der Decke, tollpatschige Clowns-Figuren an den Wänden und Bilder von Hohenstein-Hexen und Prinzenpaaren als Bühnendekoration: Die Stadthalle Hessisch Oldendorf war am Donnerstagabend bereits ganz für die Karnevals-Prunksitzung am morgigen Nachmittag aufgebrezelt. Die rund 200 Christdemokraten aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont und aus Rinteln waren im Baxmann-Zentrum aber keinesfalls zu jeckem Treiben, sondern zu basisdemokratischen Wahlen zusammengekommen. Zu bestimmen waren die beiden Kandidaten, mit denen die heimische CDU am 14. Januar 2018 in den Wahlkreisen 38 (Hameln/Rinteln) und im Wahlkreis 36 (Bad Pyrmont) bei der Landtagswahl antreten will.

weiter

27.05.2016
Kreis-CDU wählt Kandidaten und greift Bartels an
 HAMELN-PYRMONT. Kandidaten, männlich wie weiblich, in Hülle und Fülle, eine reibungslose und konfliktfreie Wahl und erstes rhetorisches Wahlkampfgetöse – so die Bilanz der Aufstellungskonferenz der Christdemokraten zur Kreistagswahl am 11. September.

weiter

21.04.2016 | Dewezet vom 21.04.2016 - Foto TF
 Hameln. Die Frauen Union Hameln-Pyrmont hatte zu ihrem ersten Frühjahrsempfang seit der Neugründung vor vier Jahren eingeladen. Der Einladung folgten politisch interessierte Frauen und Mandatsträger der Politik sowie Mitglieder von Frauenverbänden im Landkreis Hameln-Pyrmont.

28.04.2015 | Dewezet
Superintendent Christian Castel sieht religiöse Bildung als Voraussetzung für Dialog
 Coppenbrügge. Sie wollten nicht auf das Jubiläumsjahr warten: Anstatt 2017 mit einer Vielzahl von Veranstaltungen zur Feier von 500 Jahren Reformation um Termine und Redner wetteifern zu müssen, hat der Kreisverband Hameln-Pyrmont des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU das Thema schon jetzt aufgegriffen. Im evangelischen Familienzentrum (evfa) Coppenbrügge sprach Superintendent Christian Castel auf Einladung des Arbeitskreises unter dem Titel: „Monumental und befremdlich: Annäherung an Martin Luther.“

Originalansicht

Superintendent Christian Castel

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
© CDU Kreisverband Hameln-Pyrmont   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.42 sec.