Presse
06.10.2017 | Dewezet
Bildungspolitik als Hauptangriffsziel / Linnemann: Kanzlerschaft zeitlich begrenzen
 

WESERBERGLAND. Sie wollen um jede Stimme kämpfen, bei Freunden, Nachbarn, Arbeitskollegen und auch auf der Straße, denn sie wissen, dass es am 15. Oktober knapp werden kann, wenn es um die Mehrheit im niedersächsischen Landtag geht. Am Mittwochabend läuteten die Christdemokraten im Hotel Stadt Hameln in Hameln ihren Endspurt für die Wahlkreise 36 und 38 ein, die von Bad Münder bis nach Bad Pyrmont und von Hameln über Hessisch Oldendorf bis nach Rinteln reichen. Im Wahlkreis 36 will Petra Joumaah das Direktmandat erringen, im Wahlkreis 38 Martin Brüggemann die Nachfolge von Otto Deppmeyer antreten.

weiter

15.09.2017 | Dewezet
Lkw der Kreisabfallwirtschaft und Busse nachrüsten oder erneuern
HAMELN-PYRMONT. Laut Beschluss des Umweltausschusses soll die Kreisverwaltung Möglichkeiten prüfen, damit die Fahrzeugflotte der Öffis und Kreisabfallwirtschaft künftig weniger Schadstoffe ausstößt.
weiter

13.09.2017 | Dewezet
Bau von Teilstück gefordert

HAMELN. Es ist eine Frage der Zuständigkeiten. Der Radwegebau hinter dem Ortschild von Tündern ist ein Fall für die Kreisverwaltung. Zwischen Ortsausgang und tündernschem Bahnhof fehlt ein Radweg entlang der Kreisstraße 16. Das beklagt die Kreistagsfraktion der CDU und fordert nun, eine rund 300 Meter lange Lücke zu schließen.

weiter

07.09.2017 | Dewezet Joachim Zieseniß
Für niedrige Stickoxid-Werte
HAMELN-PYRMONT. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Hans-Ulrich Siegmund, hat sich jetzt an Landrat Tjark Bartels mit zwei Anträgen der Fraktion gewandt. Darin geht es um die Prüfung einer Nachrüstung von Bussen des öffentlichen Nahverkehrs und der Müllfahrzeuge der Kreisabfallwirtschaft (KAW), um so die Emmissionswerte zu reduzieren.

Diesel produziert gefährliche Stickoxide. Foto: dpa Alexander Rüsche




weiter

31.08.2017 | HAZ 29.08.2017
Landfrau-Chefin Barbara Otte-Kinast soll für Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann als Schattenministerin gegen den amtierenden Minister Christian Meyer (Grüne) antreten. Einer schwarz-grünen Koalition erteilte Althusmann dabei eine klare Absage.
Hannover. Bei der Landtagswahl würden Parteien und nicht Koalitionen gewählt, außerdem müssten alle Demokraten in der Lage sein, miteinander zu sprechen, sagte Althusmann. "Aber mit diesen Grünen in Niedersachsen ist eine Koalition undenkbar", sagte der 50-Jährige. Auf dem Listenparteitag der Ökopartei seien fast nur linke Vertreter gewählt worden, die sich mit "unterirdischen" Angriffen und "unflätigen" Äußerungen gegen den politischen Gegner bei den Bewerbungsreden profiliert hätten. Weitere Gedanken wolle er sich dazu vor der Wahl nicht machen. "Ich gehe davon aus, dass die CDU am 15. Oktober stärkste Kraft im Land wird und dann keine Regierungsbildung an der CDU vorbei möglich ist", sagte Althusmann.
weiter

30.08.2017 | Dewezet - JENS RATHMANN
CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann holt Barbara Otte-Kinast in sein „Kompetenzteam“
HANNOVER/BEBER. Die Landwirtschaft – in Niedersachsen ist sie zweitwichtigster Wirtschaftsfaktor. Nicht umsonst war das Interesse gestern Nachmittag groß, als Bernd Althusmann, Spitzenkandidat der CDU in Niedersachsen, seinen mit Spannung erwarteten Kandidaten für das Amt des Landwirtschaftsministers vorstellte. Genauer: Seine Kandidatin für das Amt der Landwirtschaftsministerin, denn die Wahl fiel auf Barbara Otte-Kinast aus Beber.
weiter

01.06.2017 | Dewezet - Wolfhard F. Truchseß
Ursula Körtner (CDU): Bad Pyrmont und Hameln fühlen sich vom Landkreis im Stich gelassen
HAMELN-PYRMONT. Die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge hat den Landkreis Hameln-Pyrmont in den Jahren seit 2015 deutlich mehr gekostet, als ihm vom
Land erstattet wurde. „Es hat mich ein bisschen vom Hocker gehauen“, erklärte Ursula Körtner (CDU) im Sozialausschuss, „dass in dieser Zeit der Haushalt eine Unterdeckung
von elf Millionen Euro aufweist.“ Eine Summe, die von Kreisrätin Sabine Meißner bestätigt wurde. Ihre gestern nachgereichte Begründung: 2015 und 2016 habe das Land auf der
Basis geringerer Flüchtlingszahlen aus den Vorjahren gezahlt. In diesem und im nächsten Jahr werde es aufgrund der höheren Flüchtlingszahlen in den Jahren 2015 und 2016
deutliche Überschüsse geben. Im Grunde handele es sich bei der Unterdeckung lediglich um eine Art Vorfinanzierung.
weiter

01.06.2017 | Dewezet
HAMELN. Die Nachricht von der Kürzung der Sprachförderstunden durch das niedersächsische Kultusministerium zieht weitere Kreise. Die hiesigen
Landtagsabgeordneten befassen sich damit, und nicht nur aus den Reihen der Opposition wird Unverständnis laut über das Vorgehen aus Hannover.
Otto Deppmeyer (CDU) kann nach eigenem Bekunden „nicht nachvollziehen, warum diese Dinge beendet werden“, sagt er über die starke Reduzierung der
Sprachlernklassen an Grund- und weiterführenden Schulen. Gerade in Hessisch Oldendorf und auch an der Grundschule in Rohrsen sei der Ausländeranteil so
hoch. „Wir haben zugestimmt, dass 700 zusätzliche Stellen für Sprachlernklassen für Flüchtlinge geschaffen werden“, sagt Deppmeyer über die Arbeit im
Landtag – die seien nicht wieder gekürzt worden, „die hat sie“. Sie ist die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Eine Kleine Anfrage seiner Fraktion an die
Landesregierung liege seit Ende April vor, Überschrift: „Fährt Kultusministerin Heiligenstadt die Sprachförderung an Schulen zurück?“ Antworten auf die 13
Fragen rund um die Sprachförderung stehen noch aus, sagt Deppmeyer. „Dafür haben die aber auch drei Monate Zeit.“ Ab Mitte Juni werde das Thema „in
jeder Landtagssitzung auf die Tagesordnung kommen“, kündigt er an.

27.05.2017 | Dewezet - Johanna Lindermann
Ein gut ausgebautes Breitbandnetz sei die Grundvoraussetzung für die Wirtschaftsförderung, betont die Hessisch Oldendorfer CDU. Für Bürger und Unternehmer veranstaltet die CDU daher am 13. Juni um 19.30 im Wirtshaus Bücher in Fuhlen eine Podiumsdiskussion zum Thema Breitbandausbau.

10.02.2017 | Dewezet
Christdemokraten aus Hameln-Pyrmont und Rinteln munitionieren ihre Kandidaten für Landtagswahl 2018
 

HESSISCH OLDENDORF. Bunte Luftballons unter der Decke, tollpatschige Clowns-Figuren an den Wänden und Bilder von Hohenstein-Hexen und Prinzenpaaren als Bühnendekoration: Die Stadthalle Hessisch Oldendorf war am Donnerstagabend bereits ganz für die Karnevals-Prunksitzung am morgigen Nachmittag aufgebrezelt. Die rund 200 Christdemokraten aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont und aus Rinteln waren im Baxmann-Zentrum aber keinesfalls zu jeckem Treiben, sondern zu basisdemokratischen Wahlen zusammengekommen. Zu bestimmen waren die beiden Kandidaten, mit denen die heimische CDU am 14. Januar 2018 in den Wahlkreisen 38 (Hameln/Rinteln) und im Wahlkreis 36 (Bad Pyrmont) bei der Landtagswahl antreten will.

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
© CDU Kreisverband Hameln-Pyrmont   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.45 sec.